SEOs liebste Freunde, Teil 2

Vor einigen Tagen gab es die ersten zehn Tipps und das Versprechen weitere zu liefern. Hier löse ich das Versprechen nun ein:

  1. Wenn Sie Blog-Artikel über andere Kanäle posten, verwenden Sie unterschiedliche Titel.
  2. Der Titel macht’s. Geben Sie jeder Ihrer Websites einen einzigartigen Titel (TitelTag). Auch hier gilt: Plagiate lohnen nicht. Und wenn unbedingt der Name Ihrer Firma im Titel erscheinen muss, dann stellen Sie ihn ans Ende des Titels. Denn jemand, der Ihre Firma speziell sucht, findet sie schon.
  3. Seien Sie ein penetranter Schlüsselwortverwender. Penetranz ist eigentlich keine schöne Eigenschaft und jeder Texter lernt im 1. Semester, möglichst Wortwiederholungen zu vermeiden, aber Suchmaschinen sind keine Ästheten. Setzen Sie Keywords in Textlinks, Image-Alt-Attributen, Dokumententitel, Permanentlinks usw.
  4. Bieten Sie Anlass zum Klatsch und Tratsch. Nichts verbreitet sich im Internet schneller als Tratschgeschichten (schlimm, aber so in nun mal die menschliche Natur). Tratschgeschichten führen zu vielen Backlinks.
  5. Jeder liest gerne Bildunterschriften. Selbst die Google Spider. Also schreiben Sie zu Ihren Bildern kurze Texte und packen Sie in diese Keywords.
  6. Bild und Text interagieren. Nicht nur beim Betrachter, sondern auch für die Spiders. Der Text um die Bilder wird sorgfältig von den Robotern gelesen. Versuchen Sie den Text um das Bild an den Bildinhalt anzupassen (sofern das Bild für Ihre Kernaussage von hoher Bedeutung ist).
  7. Vermeiden Sie doppelten Content. Sei es durch gespiegelte Sites (wie z. . www.seotorik.de und seotorik.de), sei es durch Einkauf von Inhalt bei Content Farmen, sei es durch gedankenlose Übernahme von vorgefertigten Texten, sei es durch nicht tolerierbaren Textklau.
  8. Auch wenn der Leumund der Meta-Description bei SEO-Spezialisten nicht der beste ist: Texten Sie diese sorgfältig und stimulierend, denn Sie ist häufig der erste Kontakt des Kunden mit Ihrer Website.
  9. Dokumententitel (TitleTags) lesen die Spinnen gerne. Sie sind aber auch der erste Eindruck, den ein Kunde von Ihrer Website nach einer Suchabfrage erhält. Also achten Sie auf Ihre Worte. Setzen Sie gekonnt Keywords ein.
  10. Fett sein, ist den Spinnen wurscht. Fett geschriebene Wörter helfen manchmal den Text besser zu gliedern und Keywords hervorzuheben, sie sind also für die Lesbarkeit des Textes von Bedeutung. Die Spider hingegen ignorieren die Befehle< strong > und < b >.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.