Die Länge macht’s – beim SEO-Texten

Die gute Nachricht, für alle, die gerne und viel schreiben: Google und auch andere Suchmaschinen legen Wert auf lange Texte. Das heißt: Kürzere Textdokumente haben tendenziell weniger Gewicht als längere Dokumente (das macht zum Beispiel Blogs so attraktiv für Suchmaschinen-Optimierer). In den Foren heißt es: Ein SEO-Text sollte mindestens 200 Wörter haben, besser sind 400 Wörter (die Angaben beziehen sich immer auf eine URL).

Nun ist dies keine Aufforderung zum Schwafeln. Sollten die Aussagen in erheblich weniger Worten verfasst werden können, stellen Sie lieber zwei Texte auf eine Seite als weitläufig zu fabulieren. Denn: SEO ist nicht alles, es gibt auch noch die Leser. Und was hilft Ihnen ein Klick, wenn der Leser beim Anblick der Bleiwüste sofort wieder Ihre Seite verlässt? Genau. Nichts.

Ein anderer Trick, um die nötige SEO-Textmenge zu erzielen, besteht darin, das Wesentliche vorab knackig und kurz zu präsentieren und dann – nach einer Zwischenüberschrift – noch einmal eine ausführliche Zusammenfassung zu liefern oder anderes herum, am Ende noch einmal ein Fazit in Form von Aufzählungen zu liefern.

Fazit fürs SEO-Texten:

  • Suchmaschinen lieben lange Texte.
  • 200 Wörter und mehr dürfen es ruhig sein.
  • Achten Sie auf die Leserfreundlichkeit. Der Leser kommt vor der Suchmaschine.
  • SEO-Texten darf kein Selbstzweck sein.
  • Gliedern Sie die SEO-Texte.
  • Veröffentlichen Sie gegebenenfalls zwei Texte auf einer Seite.
  • Arbeiten Sie mit Bullets-Points.
  • Schreiben Sie – wenn nötig – Zusammenfassungen.

One thought on “Die Länge macht’s – beim SEO-Texten”

  1. Hallo, ich wollte mal nachfragen, ob Sie mir Autorenquellen aus der Expertenliteratur nennen können wie bsw. Jacobsen, Nielsen, Fischer oder Broschart.

    MfG

    Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.