Anker werfen

Ein Link ist ein Link ist ein Link ist ein Link. Nicht ganz. Die meisten Links verweisen auf andere Seiten. Aber es gibt auch Links, über die der Nutzer auf einen definierten Punkt innerhalb der gleichen Seite springt. Diese Links heißen – nein, nicht Springlinks – sondern Ankerlinks, weil der angesprungene Punkt mit einem Anker versehen wird. Ankerlinks sollten nur bei wirklich umfangreichen Texten angewendet werden, da sie im Normalfall den Leser verwirren. Aber sie können eine gute SEO-Waffe sein, denn eine Suchmaschine betrachtet einen Ankerlink als normalen Link. Wie man weiß, sind viele Links mit gleichen oder ähnlichen Begriffen auf einer Seite für Suchmaschinen gefundenes Fressen. Daher sollten Sie – wenn sich der Text dazu anbietet – Ankerlinks nutzen, um auf Ihre Keywords aufmerksam zu machen.

Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn der Textaufbau so gewählt ist, dass die definierten Keywords exakt in der gleichen Reihenfolge stehen wie die vermeintliche Suchabfrage. Das heißt: Sie wollten die Seite auf die beiden Begriffe ‚Texter‘ ‚Köln‘ optimieren, dann könnte der Ankertext zum Beispiel so aussehen: „Lesenswerte Texte erhalten Sie nur von einem guten Texter. Köln hat einen.“
Häufig, wie in diesem Fall, ist es schwierig die Keywords genau in der exakten Reihenfolge unterzubringen, da Keywords meist Substantive sind. Das ist aber nicht schlimm, denn auch keywordsgefüllte Phrasen werden von Google mit Gunst überhäuft. So könnten Sie auch schreiben: „Wenn Sie einen guten Texter in Köln suchen, werden Sie hier fündig.“

Aber Vorsicht: Auch bei Linktexten gilt die Regel der goldenen Mitte. Wie jetzt eine amerikanische Untersuchung zeigte, werden Seiten mit zu vielen Links, die die gleichen Keywords aufweisen, von Google geächtet. Hier vermutet der Suchmaschinengigant – zu recht – Manipulation. Wie schon früher gesagt, auf allzu billige Tricks steht die Suchmaschine nicht. Links mit exakten Treffen oder Phrasen sollten einen Anteil von 35 % aller Links nicht übertreffen. Das ist aber schon recht viel.

Ach so, natürlich muss ich noch aufklären, wo Sie den guten Texter finden.
Den finden Sie hinter diesem ’normalen‘ Link.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.