Nominalkomposita – der deutsche Trick mit dem Strich

Das Deutsche bietet eine sprachliche Besonderheit auf, die sich besonders gut für die Optimierung von Suchmaschinentexten eignet: das Nominalkompositum. Unter einem Nominalkompositum versteht man ein Substantiv, das aus mehreren anderen Wörtern zusammengesetzt ist, wie beispielsweise die deutschen Wörter Fleischwurst oder Walgesang. Natürlich gibt es auch andere Sprachen wie das Englische, die diesen Wortbildungsmechanismus kennen, aber das Deutsche ist besonders reich und flexibel an diesen Wortschöpfungen. Um ein Nominalkompositum nun für die Suchmaschinenoptimierung einsetzen zu können, muss man einen weiteren Trick anwenden, der seit der Rechtschreibreform sowohl erlaubt als auch erwünscht ist: den Bindestrich-Trick.
Denn Google sieht Bindestriche als Trennungszeichen an beziehungsweise wertet die Worte mit Bindestrich doppelt: einmal als Kompositum und einmal seine beiden Worthälften.

Wie setzt man den Nominalkomposita-Trick zur Suchmaschinenoptimierung ein?

Zuerst: Überlegen Sie gut, ob es Sinn macht, das Wort mit Bindestrich zu schreiben. Wal-Gesang sieht sicherlich komisch aus, Elektro-Fahrrad nicht. Gehen Sie nach Ihrem Sprachgefühl, und sobald dieses Ihnen sagt, dieses Wort kann man mit Bindestrich schreiben, schreiben Sie es. Das macht natürlich nur Sinn, wenn Sie den Text auf einen Teil des Nominalkompositums optimieren möchten. So ist es nicht ratsam, zum Beispiel das Wort Kranken-Versicherung mit Bindestrich zu schreiben, da Leute, die nach einer Krankenversicherung suchen, genau diesen Begriff eingeben.

Keyword-Dichte elegant mit dem Trick erhöhen

Sie können den Nominalkomposita-Trick auch durch eigene Wortschöpfungen beleben, um elegant die nötige Schlüsselwortdichte zu erzielen.

  • So schreiben Sie statt „Hier einige Beispiele“ besser „Hier einige Immobilien-Beispiele“
  • Oder statt „Weiter zur Bestellung“, „Weiter zur Buch-Bestellung“
  • Oder statt „Bewertung ansehen“, „Immobilien-Bewertung“ ansehen
  • Oder wie hier in diesem Blog unter Kategorien: „SEO-Tipps, SEO-Grundlagen, SEO-Stilmittel“.
  • Die Möglichkeiten sind im Deutschen nahezu unbegrenzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.